Satzung

§ 1
Name und Sitz des Vereins

1.
Der am 19. Dezember 1910 gegründete Verein führt den Namen „ Bürgerschützenverein Mesum Feld e.V. Er hat seinen Sitz in Mesum.

2.
Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Rheine eingetragen.

§ 2
Zweck des Vereins

1.
Zweck des Bürgerschützenvereins Mesum-Feld e.V. ist unter den Mitgliedern des Vereins gegenseitige Achtung – und Einigkeit zu fördern sowie Annäherung der verschiedenen Stände herbeizuführen, ebenso gemeinnützige Angelegenheiten anregen und zu vertreten.

§ 3
Mitgliedschaft

1.
Alle männlichen Personen unbescholtenen Rufes die das 18. Lebensjahr vollendet haben, können Mitglied des Vereins werden.

2.
Wer Mitglied des Vereins werden will, hat sich beim Vorstand zu melden. Es besteht für den Vorstand die Pflicht sich zu vergewissern, ob gegen den Aufzunehmenden Gründe vorliegen, die seine Zulassung nicht gestatten. Ein vom Vorstand zurückgewiesener Antragsteller kann schriftlich die Entscheidung der nächsten Generalversammlung beantragen.

3.
Beim freiwilligen Austritt, welcher jedem jederzeit freisteht, verliert der Betreffende seinen Anspruch am Vereinsvermögen.

4.
Mitglieder die sich unehrenhaft aufführen oder gegen die Vereinsinteressen verstoßen, können auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der Generalversammlung vom Verein ausgeschlossen werden.

§ 4
Rechte und Pflichten der Mitglieder

1.
Jedes Mitglied ist allen Angelegenheiten des Vereins stimmberechtigt.

2.
Es ist Ehrenpflicht eines Mitglieds, sich an den traditionellen Veranstaltungen des Vereins zu beteiligen.

3.
Nach einjähriger, ununterbrochener Mitgliedschaft ist jedes Mitglied berechtigt, die Königswürde zu erringen.

§ 5
Beitragszahlung

1.
Die Mitglieder entrichten einen Vereinsbeitrag, der halbjährlich eingezogen wird. Die Höhe des Beitrages wird von der Generalversammlung festgelegt. Rentner, gleich welchen Alters, zahlen den vollen Beitrag.

2.
Mitglieder, die nach zweimaliger Aufforderung ihren Beitrag nicht entrichten, schließen sich aus dem Verein aus.

3.
Das Geschäftsjahr deckt sich mit dem Kalenderjahr.

§ 6
Vorstand

1.
Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

• erster Vorsitzender
• zweiter Vorsitzender
• erster Schriftführer
• zweiter Schriftführer
• erster Kassierer
• zweiter Kassierer
• zwei Beigeordnete
• Vogelkönig
• Scheibenkönig
• Spielmannszugvertreter

Ein Vertreter des Spielmannszuges sowie König und Scheibenkönig gehören dem jeweiligen Vorstand an.

2.
Die Vereinsmitglieder werden in einfacher Wahl bei mehreren Bewerbern durch Stimmzettel. Auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Einfache Stimmenmehrheit entscheidet, bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.

3.
Der erste und der zweite Vorsitzende müssen wenigstens 25 Jahre alt sein und dem Verein ununterbrochen 5 Jahre angehört haben. Alle übrigen Vorstandsmitglieder müssen 2 Jahre ununterbrochen dem Verein angehört haben. Den Vorstand im Sinne des § 26 BGB bilden zusammen der erste und zweite Vorsitzende.

§ 7
Mitgliederversammlung

1.
Alljährlich finden zwei Generalversammlungen statt, von denen die zweite im Kalenderjahr als Jahreshauptversammlung gilt, in der die Vorstandswahlen vorzunehmen sind. Die Einberufung der Versammlungen erfolgt in vereinsüblicher Weise durch öffentliche Bekanntmachung. Jede einberufene Generalversammlung ist beschlussfähig.

2.
Über die Versammlung werden Niederschriften aufgenommen, welche von dem ersten
Vorsitzenden und dem ersten Schriftführer zu unterzeichnen sind.

§ 8
Außerordentliche Generalversammlung

1.
Eine außerordentliche Generalversammlung hat der Vorstand auf schriftlichem Verlangen von mindestens 10% der Mitglieder stattzugeben.

2.
Der Vorstand ist verpflichtet, die Versammlung innerhalb von 6 Wochen nach schriftlicher Beantragung einzuberufen.

3.
Die außerordentliche Generalversammlung hat die gleichen Rechte wie die ordentliche
Versammlung.

§ 9

Sterbekasse

Der Verein führt eine Sterbekasse. Sie tritt in Form einer Umlage in Tätigkeit, wenn ein Vereinsmitglied stirbt. Über die Höhe der Umlage und der zu zahlender Sterbehilfe beschließt die Generalversammlung. Die Beiträge zur Sterbekasse sind auch von den Rentnern zu entrichten. Sterbegeld kann nur gewährt werden, sofern die Beiträge quartalsmäßig entrichtet wurden.

§ 10

Satzungsänderung

Über Satzungsänderungen beschließt die Generalversammlung und zwar mit einfacher Mehrheit.

§ 11

Auflösung des Vereins

Über die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck einberufenen Versammlung mit zweidrittel Mehrheit der Mitglieder beschlossen werden. Im Falle der Beschlussunfähigkeit dieser Versammlung hat der Vorstand spätestens innerhalb 14 Tagen die Mitglieder zu einer zweiten Versammlung einzuberufen, die mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlussfähig sind. Über die Verwendung des Vereinsvermögens entscheidet die letzte Versammlung.

Mesum den 3. April 1985

Bürgerschützenverein Mesum-Feld e.V.

Der Vorstand

Am 20.9.1961 unter Nr. 175 mit Neufassung

vom 25.2. 1985 unter Nr. 307 mit Neufassung

vom 30.4.2007 unter Nr. 307 das Vereinsregister
des Amtsgerichtes Rheine eingetragen.

Das Vereinsregister wird jetzte beim Amtsgericht Steinfurt geführt.